12.06.2019 / Allgemein / /

Die CVP setzt sich ein für nachhaltige Lösungen – Tatbeweis erbracht!

Genereller Text zu allen Kampagnen

Die CVP des Kantons Schwyz und ihre Vertreter engagieren sich seit Jahrzehnten für Lösungen. Lösungen, die nachhaltig sind, unsere Ressourcen sinnvoll nutzen – und einer Mehrheit unserer Bevölkerung etwas bringen. Lösungen, nicht «Ankündigungs-Lösungen», welche von den nächsten Wahlen getrieben sind.

Wir kennen die Probleme und Herausforderungen im Alltag und bringen sie in unsere Politik ein. Wir haben den Tatbeweis erbracht – auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesebene.

Der Tatbeweis ist erbracht. Die CVP liefert und setzt sich ein, auch wenn wir immer wieder von unseren politischen Mitbewerbern gebremst werden. Unterstützen Sie deshalb unsere Vertreterinnen und Vertreter, damit die CVP auch in den kommenden Jahren ihren wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Politik in der Schweiz leisten kann.

 

Energiepolitik

Energiepolitik – kein Modethema für die CVP, sondern langjähriges Engagement

Die CVP will die Umwelt bewahren. Sie macht sich für einen haushälterischen Umgang mit Boden und Energie stark. Die CVP des Kantons Schwyz unterstützt den Einsatz von erneuerbarer Energie sowie die Steigerung der Energieeffizienz und die Reduktion des Energieverbrauchs – und das nicht erst, seit der «Klimawandel» die politische Debatte anheizt.

Wir bewahren die Schöpfung für die Zukunft und beantworten Herausforderungen mit Lösungen.

 

Tatbeweis erbracht

… als CVP Kanton Schwyz

  • Saubere Energie für uns Schwyzerinnen und Schwyzer. Die CVP des Kantons Schwyz wollte mit ihrer ersten Volksinitiative «PlusEnergiehaus – das Kraftwerk für den Kanton Schwyz» die Energiewende vor Ort. Sie war mit ihrer Forderung, dass ab 2018 nur noch Häuser mit dem PlusEnergiehaus-Standard gebaut und für die energetische Instandstellung von bestehenden Bauten ein Anreizsystem geschaffen werden, der Zeit voraus. Die Abstimmung wurde verloren.
  • CVP-Politiker engagieren sich seit Jahren für eine vermehrte Nutzung von erneuerbaren Energien wie Wasser oder Holz und haben in den letzten Revisionen des Energiegesetzes und anderer Gesetzesvorlagen wesentliche Impulse gegeben. Die von CVP-Regierungsrat Othmar Reichmuth angestossene letzte Revision des Energiegesetzes wurde leider von der SVP- und FDP-Mehrheit im Regierungsrat gebremst.

 

… als Schwyzer CVP-Politiker und CVP-Vertreter

  • CVP-Politiker wie Kantonsrat Sandro Patierno setzten sich an vorderster Front für den «Energie-Fünfliber» zur verstärkten Förderung der erneuerbaren Energie im Kanton Schwyz ein – leider letztlich vergebens.
  • CVP-Vertreterinnen und -Vertreter engagieren sich in Bezirks- und Gemeinderäten oder in Schwyzer Unternehmen für nachhaltige Energiepolitik.
  • Alt Nationalrat Dr. Reto Wehrli engagiert sich als Präsident der Schweizerischen Greina-Stiftung für eine rationelle Energienutzung und unterstützt die Förderung umweltverträglicher erneuerbarer Energien, insbesondere die Solarenergie im Gebäudebereich.
  • Alt Ständerat Bruno Frick war 1994 erster Präsident von «Swissolar», dem Schweizer Dachverband für Sonnenergie, und langjähriger Co-Präsident der Agentur für Erneuerbare Energien.

 

Die CVP Kanton Schwyz und ihre Exponentinnen und Exponenten haben auch in der Energiepolitik den Tatbeweis erbracht. Nicht alle Ziele wurden erreicht. Der Widerstand von SVP und FDP im Schwyzer Kantonsrat haben in den vergangenen 5 Jahren wichtige Schritte in eine nachhaltige Energiezukunft verhindert. Es braucht wieder mehr CVP, um den nächsten Schritt nach vorne zu machen. Vertrauen Sie auf Parteien und Personen, die sich seit Jahrzehnten für saubere Schweizer Energie stark machen. Taten statt schöne Worte zählen.

Links:

–          https://www.wahlenschwyz.ch/tatbeweiserbracht/

–          https://www.cvp-sz.ch/themen/umwelt-und-energie/